Tata fahren

Heute war für mich ein recht guter Tag. Wenn man mal vom Morgen absieht. Meine kleine Tochter Ariane wird in letzter Zeit immer so gegen 6:30 Uhr wach, und möchte am liebsten gleich etwas mit uns spielen. Sie ist eben ein „guten Morgen, gute Laune Kind“. Das hat sie definitiv nicht von mir.

Ich selber bin heute erst so gegen 8:30 Uhr aufgestanden. Nach einem kurzen Frühstück bin ich mit meiner Tochter zur Post gefahren. Danach ging es direkt zu Aldi, dort mussten wir noch ein wenig Milch kaufen und diese und das was noch so fehlte. Während wir einkaufen waren, hat Antje ein paar Artikel für unseren Baby Blog komplettiert am Rechner. Ariane könnte den ganzen Tag einkaufen gehen, oder wie sie es noch ausrückt „Tata fahren“.
Als wir fertig waren und wir auf dem Parkplatz vor unserer Wohnung standen, fragte ich sie, ob sie mit mir nach oben zur Mama gehen möchte. Ihre Antwort kam direkt und mit tiefster Überzeugung. Nein! Tata fahren.
Das ist so ein Moment, wo man als Vater, einer nun fast 20 Monate alten Tochter, ein wenig verdutzt ist.

Zum Mittag habe ich mit Ariane zum zweiten mal gemeinsam eine Pizza gebacken. Ich hatte noch von gestern ein wenig selbstgemachten Pizzateig übrig, also gab es heute wieder Pizza. Ariane war stolz wie Oscar, als sie die Pizza selber mit Schinken und Champignons und Emmentaler Käse belegen durfte. So hatte sie ihr zum Mittagessengleich doppelt gut geschmeckt.

Zum Glück musste ich heute erst Nachmittags auf Arbeit fahren und konnte so noch den frühen Nachmittag mit meiner Familie teilen. Bevor ich zur Arbeit fuhr, habe ich noch Antje und Ariane auf dem Parklatz zur Grafschafter Passage abgesetzt. Auf Arbeit ist alles wie eh und je.

Veröffentlicht in persönliches.

Sammy Zimmermanns

Hallo, ich schreibe hier im Blog.