Bald werden Diabetiker ihren Glukose-Spiegel auf ihrer Fitbit Smartwatch überprüfen können.

Fitbit Ionic Uhren

Foto: Fitbit Ionic Uhren | Bild von Fitbit

Nächsten Monat wird Fitbit seine neue Smartwatch, die Ionic, auf den Markt bringen. Vor der Markteinführung des Geräts haben die Fitnesstracker-Spezialisten eine Partnerschaft mit dem Glukose-Monitor-Unternehmen Dexcom angekündigt, die es Menschen mit Diabetes ermöglichen wird, das Gerät zu nutzen, um ihre Glukose-Spiegel zu verfolgen.

Der Fitbit Ionic ist in der Lage, die vom Dexcom G5 Mobile-Sensor erfassten Daten anzuzeigen, der unter der Haut implantiert wird. Derzeit liefert der Sensor alle fünf Minuten über eine begleitende Applikation Updates der Glukosewerte des Benutzers, die ab 2018 über die Ionic ausgelsen werden können.

Das Dexcom G5 System ist bereits mit Apple Watch kompatibel, aber die Kommunikation muss über ein iPhone laufen, statt direkt zwischen dem Sensor und der Uhr selbst. Das wird sich voraussichtlich ändern, wenn Apple das watchOS4-Update noch in diesem Jahr auf den Markt bringt.

Die Kompatibilität des Dexcom-Sensors mit den wichtigsten Markenherstellern von Smartwatches ist eine großartige Möglichkeit, den mehr als 400 Millionen Menschen mit Diabetes dabei zu helfen, ihren Zustand im Auge zu behalten. Um diese Technologie nutzen zu können, günstig ist die FitBit Ionic nicht, sie kostet immrhin 300 Dollar und der Dexcom-Sensor selbst kostet nochmal  900 Dollar.

Quellen: TechCrunchWHO

Veröffentlicht in Gesundheit & Medizin.

Sammy Zimmermanns

Hallo, ich schreibe hier im Blog.