Meine Gedanken zur Weihnachtszeit 2016

Es ist wieder mal soweit und das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu. Zeit für mich einmal inne zu halten und über das Vergangene nachzudenken. 

In diesem Jahr habe ich viele neue Dinge gelernt und Erfahrungen gemacht. Es ist das 5. Jahr meiner Selbstständigkeit.  Meine Kinder werden immer größer und ich werde immer Älter.  Zumindest meint das mein Spiegelbild mit den vermehrt grauen Haaren auf meinem Kopf. 🙂

Während ich hier gerade sitze, schmückt meine Tochter Ariane gerade unseren Weihnachtsbaum.  Dieses Jahr haben wir sogar einen „recycelten“ Weihnachtsbaum.

Ariane schmückt den Weihnachtsbaum

Foto: Ariane schmückt den Weihnachtsbaum

Wer einen Garten hat, muss nicht jedes Jahr einen neuen Baum kaufen. Vor ca. 3 Jahren haben meine Schwiegereltern einen kleinen Weihnachtsbaum mit Wurzeln gekauft.  Nach dem Weihnachtsfest wurde die Tanne im Garten meiner Schwiegereltern eingepflanzt. Die Tanne konnte dort die letzten Jahre lang wachsen und zu einem prächtigen Weihnachtsbaum für uns werden.  

Arianes Opa brachte uns den Baum gestern und heute steht er ohne Wurzel in unserem Weihnachtsbaumständer. Das ist eine sehr gute Sache, denn so konnten wir uns den Kauf eines Weihnachtsbaumes sparen und der Baum konnte länger leben und der Welt mehr CO2 entziehen und O2 spenden. 

Jeder, der einen Garten hat, sollte sich seine eigenen Weihnachtsbäume züchten, das würde den Geldbeutel schonen und der Umwelt nützen. 

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine frohe Weihnacht und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Veröffentlicht in persönliches.

Sammy Zimmermanns

Hallo, ich schreibe hier im Blog.


One Comment

  1. Unser Weihnachtsbaum kommt in den letzten Jahren stets von einer Weihnachtsbaum-Plantage direkt um die Ecke. Seit gestern steht der Baum im Wohnzimmer … Ab Mitte Januar wird er für viele Wochen noch auf der Terrasse verbleiben und schließlich irgendwann im Frühjahr im Garten verbrannt.

Comments are closed.