Fernsehanschluss in der Mietwohnung: Tipps und Alternativen

Es ist tatsächlich auch möglich ohne einen Fernsehanschluss fernzusehen. Denn auch in Räumen, in denen kein Kabelanschluss per Steckdose vorhanden ist kann man fernsehen. So etwa per Satellit mit einem Receiver. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten. Welche diese sind und welche Tipps es noch gibt soll hier erläutert werden. Natürlich benötigt man dennoch gewisse technische Gerätschaften, um TV schauen zu können. So ganz ohne geht es dann leider doch nicht. Ein Internetanschluss zum Beispiel sollte dann schon vorhanden sein. Hier empfiehlt sich eine Internetflat. Furchtbar teuer und schnell muss dann Internet dann aber doch nicht sein.
Satelliten-Schüssel

Wer sich nicht an einen Kabelvertrag binden möchte, der kann mittels einer Satelliten-Schüssel ebenfalls an ein TV-Bild kommen. Weiterhin gibt es neben dem Satellit Fernsehen noch die Möglichkeiten über Kabel, Antenne oder IPTV zu schauen.

In jedem deutschen Haushalt steht mittlerweile mindestens ein Fernsehgerät, dies haben Studien ergeben. Ein Großteil der Abnehmer empfängt TV über Kabel. Doch es gibt auch einen nicht geringen Anteil an Menschen, die über eine Satelliten-Schüssel beziehen. Derartiges DVB-S Fernsehen per Satellit bietet eine sehr große Programm­vielfalt und man ist nicht an kostenpflichtige Abos gebunden. Möchte man mehr Programme beziehen können diese aber in Anspruch genommen werden.

Zum Beispiel bietet der Pay-TV Sender Sky ein Abo an, welches diverse Filmsender und Sportkanäle zur Verfügung stellt. Die Kosten belaufen sich auf Beträge zwischen 10 und 50 Euro monatlich. Nicht für jeden die gelungene Alternative. Per Satellit kann über Astra so gut wie jedes Programm empfangen. Für die HDTV-Programme muss jedoch eine kostenpflichtige Freischaltung her. In jedem Fall jedoch benötigt man für den Empfang einen DVBC oder HDTV-Receiver.

Fernsehen per Internet + IPTV

Auch Fernsehen per Internet-Stream ist heutzutage möglich und zu einer wirklich guten Alternative geworden. Der Vorteil: Hier zahlt man nur die monatliche Internet Flat. Es gibt aber auch noch Video on Demand Anbieter wie Maxdome oder Amazon Prime, die hier kostenpflichtige Abonnements mit einer großen Auswahl an Filmen anbieten. Auf diese Weise benötigt man aber nicht einmal einen Fernsehanschluss und kann vor allem ohne Werbung Spielfilme und Serien genießen.

Wer nicht zahlen möchte, der kann zum Beispiel unter TV Spielfilm live oder Zattoo einige kostenlose Sender einsehen. Es gibt immer mehr Dienste auf dem deutschen Markt. So auch noch waipu.tv oder Magine zum Beispiel, die für eine geringe Gebühr zahlreiche auch private Sender zur Verfügung stellen. So spart man sich die Kosten einer Anschaffung und Installation von Satellitenschüssel, Receiver und Co. Praktisch dabei ist auch, dass die Streaming Plattformen auf unterschiedlichen Endgeräten wie Handy, Tablet, Computer und natürlich Smart TV aufgerufen werden können.

Verschiedene Video on Demand Anbieter können hier miteinander verglichen werden https://www.vodchecker.de/video-on-demand-anbieter-vergleich-und-erfahrungen/
Man kann aber auch über Breitbandleitungen fernsehen, indem man die Übertragung von Fernsehprogrammen über IP nutzt. An dieser Stelle jedoch ist ein schneller Internetanschluss notwendig. 16 MBit/s sollten schon vorhanden sein. 50-100 Sendern können so angeschaut werden.

TV über Kabel

Klassisches Fernsehen über Kabel ist unter Umständen mit höheren Kosten verbunden, wenn es auch durchaus sehr günstige Tarife gibt. Analoges Kabelfernsehen wird bis zum Jahres 2018 komplett abgeschaltet werden, weshalb nur noch digitales Kabel-Tv verfügbar sein wird. Über den Unterschied von digital und analog sowie die ungefähren Kosten eines Fernsehanschlusses kann man sich hier informieren.

An einem Vertrag mit einem der deutschen Anbieter kommt man kaum vorbei. Manchmal jedoch hat man auch Glück und die Kabelgebühr wird bereits in den Nebenkosten verrechnet und ist so mit inbegriffen. Je Wohnung gibt es nur einen Kabel­versorger. Hier kann sich der Kunde dann nicht selbst entscheiden, zu welchem Anbieter er greift.

Wichtig ist für den Kabel-Empfang, dass das TV-Gerät mit der Empfangs­art DVB-C ausgestattet ist. So kann man dann sein digitales Signal beziehen und TV über Kabel schauen.

Hier noch die tabellarische Kanal-Frequenz Zuordnung von http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Kanal_DVB-C – diese gilt in Europa.

DVB-T und DVB-T2

Kanal Frequenz in kHz Band Bemerkung
02 50500 Band I VHF
03 57500 Band I VHF
04 64500 Band I VHF
S 01 71500 n.a. Sonderkanal
S 02 78500 n.a. Sonderkanal
S 03 85500 n.a. Sonderkanal
SE 1 107500 CCIR SL Sonderkanal
SE 2 *) 113000 CCIR SL Sonderkanal
SE 2 *) 114500 CCIR SL Sonderkanal
SE 3 *) 121000 CCIR SL Sonderkanal
SE 3 *) 121500 CCIR SL Sonderkanal
SE 4 128500 CCIR SL Sonderkanal
SE 5 135500 CCIR SL Sonderkanal
SE 6 142500 CCIR SL Sonderkanal
SE 7 149500 CCIR SL Sonderkanal
SE 8 156500 CCIR SL Sonderkanal
SE 9 163500 CCIR SL Sonderkanal
SE 10 170500 CCIR SL Sonderkanal
05 177500 Band III VHF
06 184500 Band III VHF
07 191500 Band III VHF
08 198500 Band III VHF
09 205500 Band III VHF
10 212500 Band III VHF
11 219500 Band III VHF
12 226500 Band III VHF
SE 11 233500 CCIR SH Sonderkanal
SE 12 240500 CCIR SH Sonderkanal
SE 13 247500 CCIR SH Sonderkanal
SE 14 254500 CCIR SH Sonderkanal
SE 15 261500 CCIR SH Sonderkanal
SE 16 268500 CCIR SH Sonderkanal
SE 17 275500 CCIR SH Sonderkanal
SE 18 282500 CCIR SH Sonderkanal
SE 19 289500 CCIR SH Sonderkanal
SE 20 296500 CCIR SH Sonderkanal
S 21 306000 Band IV Sonderkanal
S 22 314000 Band IV Sonderkanal
S 23 322000 Band IV Sonderkanal
S 24 330000 Band IV Sonderkanal
S 25 338000 Band IV Sonderkanal
S 26 346000 Band IV Sonderkanal
S 27 354000 Band IV Sonderkanal
S 28 362000 Band IV Sonderkanal
S 29 370000 Band IV Sonderkanal
S 30 378000 Band IV Sonderkanal
S 31 386000 Band IV Sonderkanal
S 32 394000 Band IV Sonderkanal
S 33 402000 Band IV Sonderkanal
S 34 410000 Band IV Sonderkanal
S 35 418000 Band IV Sonderkanal
S 36 426000 Band IV Sonderkanal
S 37 434000 Band IV Sonderkanal
S 38 442000 Band IV Sonderkanal
S 39 450000 Band IV Sonderkanal
S 40 458000 Band IV Sonderkanal
S 41 466000 Band IV Sonderkanal
21 474000 Band V UHF
22 482000 Band V UHF
23 490000 Band V UHF
24 498000 Band V UHF
25 506000 Band V UHF
26 514000 Band V UHF
27 522000 Band V UHF
28 530000 Band V UHF
29 538000 Band V UHF
30 546000 Band V UHF
31 554000 Band V UHF
32 562000 Band V UHF
33 570000 Band V UHF
34 578000 Band V UHF
35 586000 Band V UHF
36 594000 Band V UHF
37 602000 Band V UHF
38 610000 Band V UHF
39 618000 Band V UHF
40 626000 Band V UHF
41 634000 Band V UHF
42 642000 Band V UHF
43 650000 Band V UHF
44 658000 Band V UHF
45 666000 Band V UHF
46 674000 Band V UHF
47 682000 Band V UHF
48 690000 Band V UHF
49 698000 Band V UHF
50 706000 Band V UHF
51 714000 Band V UHF
52 722000 Band V UHF
53 730000 Band V UHF
54 738000 Band V UHF
55 746000 Band V UHF
56 754000 Band V UHF
57 762000 Band V UHF
58 770000 Band V UHF
59 778000 Band V UHF
60 786000 Band V UHF
61 794000 Band V UHF
62 802000 Band V UHF
63 810000 Band V UHF
64 818000 Band V UHF
65 826000 Band V UHF
66 834000 Band V UHF
67 842000 Band V UHF
68 850000 Band V UHF
69 858000 Band V UHF

Da wie erwähnt das analoge terrestrische Fernseh­system nun nach und nach durch das digitale terrestrisches Übertragungs­verfahren DVBT ersetzt wurde hat man nun in den deutschen Ballungszentren den Nachfolger DVB-T2 HD. Die Verbraucherzentrale informiert über DVB-T2. So kosten die Privatsender laut Verbraucherzentrale 69 Euro im Jahr. In vielen Regionen ist der der Regelbetrieb von DVB-T2 bereits im März 2017 gestartet. Auf diese Weise ist es möglich 20 öffentlich-rechtliche Fernsehsender und noch etwa 20 weitere Privatsender zu empfangen. Auch ist es möglich Antennen weiterzuleiten.

Mit DVBT-2 werden ausschließlich HD Sender übertragen. Wie erwähnt benötigt man hierzu aber eine spezielle Hardware. Ein normaler DVBC-Receiver reicht nicht aus. Die neue Hardware muss man bei den Anschaffungskosten also berücksichtigen. Über freenet TV kann der Verbraucher die Privatsender abonnieren und erhält dazu einen freenet-TV-zertifizierten Receiver. Vorteil: Der Empfang ist bei dieser Art des digitalen Kabelfernsehens auch außerhalb der eigenen 4 Wände problemlos möglich. So kann man zum Beispiel auch auf kleinen Endgeräten unterwegs fernsehen.

Veröffentlicht in Technik.

Sammy Zimmermanns

Hallo, ich schreibe hier im Blog.