Was, wenn unser Universum ein Hologramm ist?

Hologramm Matrix

Physikalische Illusion

Wir Menschen haben eine Vielzahl von Sinnen, mit denen wir die Welt um uns herum erleben. Aber die Wahrnehmung kann eine knifflige Sache sein. Sie kann z. B. durch das Zusammenspiel zweier Lichtdimensionen, die zusammenwirken, um das Erscheinungsbild eines 3D-Objekts oder einer Form zu erzeugen, getäuscht werden. So arbeiten Hologramme in der realen Welt, und einige schlagen vor, dass diese Illusion weit über die Grenzen einer Bühne oder Ausstellung hinaus ausgedehnt werden könnte. Tatsächlich glauben einige Wissenschaftler, dass es zumindest theoretisch möglich ist, dass unser gesamtes Universum ein Hologramm ist.

Die ersten Ahnungen dieser merkwürdigen Idee entstanden in den 1970er Jahren, als Wissenschaftler über die Eigenschaften eines Schwarzen Lochs diskutierten und darüber, wie die Entropie eines Objekts unter Einhaltung des zweiten thermodynamischen Gesetzes verloren gehen könnte. Wie Paul Matt Sutter, ein Astrophysiker, in einem Interview mit Fraser Cain sagte, „ist der Informationsgehalt eines Schwarzen Lochs bei schwarzen Löchern nicht proportional zu seinem Volumen, sondern zu seiner Oberfläche „.

Mit anderen Worten, die Informationen, die in ein Schwarzes Loch gelangen, könnten auf den Ereignishorizont gerichtet und aufrechterhalten werden, der aus zwei Dimensionen besteht – das sind dann im Wesentlichen 3D-Informationen, die im 2D-Raum gespeichert sind. Dieses Gedankenspiel weitete sich in den 1990er Jahren aus, als Physiker entdeckten, dass, wenn man davon ausgeht, dass das Universum ein Hologramm ist, die Gravitation verschwindet, wenn man eine der vielen Dimensionen, mit denen man arbeitet, entfernen kann.

Das holografisches Prinzip

Diese Phänomene werden im „holographischen Prinzip“ beschrieben, das besagt, dass alle Objekte einfach durch die auf ihren Oberflächen gespeicherten Informationen erklärt werden können, so dass der Raum um Sie herum dreidimensional ist.Aber wenn Sie sich auf einer 2D-Oberfläche ausruhen, dann existiert vielleicht ein Schatten oder eine Reflexion von Ihnen in diesem 2D-Raum. Mit anderen Worten, eine höhere Informationsdimension ist im Wesentlichen in einer niedrigeren Raumdimension kodiert.

Die am intensivsten untersuchte Instanz des holographischen Prinzips funktioniert jedoch nur unter ganz besonderen Umständen, wenn die 5D-Raumzeit auf sich selbst zurückgebogen wird, wie New Scientist es ausdrückte,“ähnlich wie die Oberfläche eines Pringle Chips“. Dieser „Trick“, die Raum-Zeit zu biegen, die Schwerkraft auszuschalten und unter dem Druck des Universums als Hologramm zu arbeiten, hat eine Vielzahl praktischer Anwendungen erfahren. Das holographische Prinzip, ein Teil der Stringtheorie, hat bei der Weiterentwicklung von Supercomputern und Physikproblemen geholfen, wie z. B. der Erklärung, warum Teilchen Masse haben.

Raphael Bousso, der an der Stanford University an dem Prinzip gearbeitet hat, hat selbstbewusst erklärt:“Die Welt erscheint uns nicht wie ein Hologramm, sondern ist es, was die Informationen betrifft, die wir brauchen, um sie zu beschreiben.“

Während es wahrscheinlich nicht buchstäblich wahr ist, dass das Universum ein Hologramm ist, wurde das Potenzial für 3D-Informationen, die in zwei Dimensionen gespeichert werden können, mit schwarzen Löchern aufgezeigt. Dies könnte dazu führen, dass du schreist:“A-Ha! Nichts ist real „, aber wie Sutter es konkret formuliert, ist das holografische Prinzip nur „ein praktisches mathematisches Werkzeug, weil einige Fragen in der Physik super hart sind „.

Quellen: New ScientistScientific American

Veröffentlicht in Wissenschaft & Forschung.

Sammy Zimmermanns

Hallo, ich schreibe hier im Blog.