Künstliche Intelligenz und Roboter bedrohen Jobs erheblich in 5 Jahren

Roboter werden zu Arbeitsplätze überflüssig machen

Eine Studie von Redwood Software und Sapio Research vom 4. Oktober ergab, dass IT-Führungskräfte glauben, dass die Automatisierung bis 2022 60% der Unternehmen beeinflussen und Arbeitsplätze bedrohen könnte. Ein neuer, separater Bericht von PwC, dem weltweit zweitgrößten Anbieter professioneller Dienstleistungen, schlägt eine ähnliche Zeitachse vor: eine, in der die Menschen üben und neue Fähigkeiten erlernen müssen, oder sie bleiben zurück, wenn die Automatisierung an ihre Stelle tritt.

Der Bericht mit dem Titel „Workforce of the Future“ befragte 10.000 Menschen in China, Indien, Deutschland, Großbritannien und den USA, um „die Zukunft der Arbeit besser zu verstehen„, von denen fast 37% glauben, dass künstliche Intelligenz und Robotik ihre Arbeitsplätze gefährden werden; 2014 hatten 33% ähnliche Bedenken.

Ein erschreckendes Szenario, das der Bericht für die Zukunft vorsieht, ist ein Szenario, in dem „typische“ Arbeitsplätze, in denen Menschen durch Beförderungen vorankommen können, nicht mehr existieren werden. Im Gespräch mit CNBC haben PwC Principal und US-Personen- und Organisationsleiter Jeff Hesse sagt, dass die Automatisierung bereits Leute aus dem Unternehmen verdrängt, obwohl sie nicht in allen Bereichen konsistent ist.

In den nächsten fünf Jahren werden wir feststellen, dass die Arbeitnehmer ihre Fähigkeiten immer schneller ändern müssen:“Wenn die Ergebnisse des Berichts positiv ausfallen, dann sind die Menschen bereit für Veränderungen: 74% der Befragten sind bereit, neue Fähigkeiten zu erlernen oder sich vollständig umzuschulen, um auch in Zukunft beschäftigungsfähig zu bleiben „.

Im März 2017 berichtet PwC, dass etwa 38% der Arbeitsplätze in den USA von der Automatisierung in den frühen 2030er Jahren betroffen sein könnten, wobei Deutschland mit 35 %, Großbritannien mit 30 % und Japan mit 21 % dicht dahinter liegen.

Erforderliche Qualifikationen und alternative Einkommen der nahen Zukunft

Letztes Jahr sagte Microsoft-Mitbegründer und Philanthrop Bill Gates, dass es drei Fähigkeiten gäbe, die Menschen brauchen würden, um auf einem Arbeitsmarkt zu überleben, der sich weiter automatisieren wird: Wissenschaft, Ingenieurwesen und Wirtschaft. Sie müssen keine Experten sein, aber sie müssen verstehen, wozu die Menschen in jedem Bereich fähig sind. In der Robotik werden vor allem diejenigen gefragt sein, die über Kenntnisse in der Verwaltung automatischer Softwareprogramme verfügen. Hessen regt auch an, zu recherchieren, welche Kompetenzen in ihren Fachgebieten benötigt werden.

Sie können nicht über den Aufstieg der Robotik und Automatisierung sprechen, ohne sich über diejenigen zu erkundigen, die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, eine neue Fähigkeit zu erlernen. 56% der befragten PwC-Bürger sind der Meinung, dass die Regierungen alle Maßnahmen ergreifen sollten, die zum Schutz von Arbeitsplätzen notwendig sind, vermutlich damit Menschen ohne technische Fähigkeiten weiterhin arbeiten und ein Einkommen verdienen können.

Natürlich wurde auch das Konzept eines Bedingungslosen Grundeinkommens als möglicher Schritt vorgeschlagen, um das Potenzial der Automatisierung zur Gefährdung von Arbeitsplätzen auszugleichen. Die Idee hat viel Unterstützung gefunden und wird mehr diskutiert, obwohl es immer noch viele gibt, die glauben, dass es bessere Möglichkeiten gibt. Gates zum Beispiel glaubt, dass die Idee funktionieren könnte, aber die Welt hat noch nicht die Mittel, um sie zu verwirklichen. Der ehemalige Vizepräsident Joe Biden glaubt, dass eine Zukunft, die Arbeitsplätze und harte Arbeit zu einer Priorität macht, besser für alle ist.

Während ich die Bedenken der Führungskräfte im Silicon Valley darüber schätze, was ihre Innovationen den amerikanischen Einkommen bringen können, glaube ich, dass sie amerikanische Arbeiter kurz verkaufen „, sagte Biden. „Wir alle zusammen können Entscheidungen treffen, um eine bessere Zukunft zu gestalten. Unsere Arbeiter, unsere Unternehmen, unsere Gemeinden und unsere Nation verdienen nichts weniger.

Die Automatisierung erfolgt langsamer als erwartet, aber es ist eine klare, bevorstehende Herausforderung, auf die man vorbereitet sein muss. Ob die Antwort ein Bedingungslosen Gurndeinkommen, bessere Berufsausbildung oder andere Lösungen sind, ist fast egal. Es muss jetzt eine Entscheidung getroffen werden, bevor wir uns um kurzfristige Lösungen bemühen.

Veröffentlicht in Zukunfstgesellschaft.

Sammy Zimmermanns

Hallo, ich schreibe hier im Blog.