Es fühlt sich an, als würde die Technologie sich beschleunigen – Yo, das tut sie tatsächlich!

"Die Technologie geht über den reinen Werkzeugbau hinaus, sie ist ein Prozess der Entwicklung immer leistungsfähigerer Technologien mit den Werkzeugen der vorangegangenen Innovationsrunde "-Ray Kurzweil.

Vor einem Jahrzehnt gab es Smartphones (wie wir sie heute kennen) noch nicht. Drei Jahrzehnte zuvor besaß noch niemand einen Computer. Denkt daran - die ersten PCs kamen vor etwa 40 Jahren auf dem Markt. Heute scheint es so, als würde fast jeder einen leuchtenden Handheld-Computer anschauen. (Tatsächlich besitzen zwei Drittel der Amerikaner ein eigenes, nach einem Pew Report.)

Intuitiv fühlt es sich an, als ob die Technologie schneller denn je vorankommt. Aber ist es das wirklich so? Laut Ray Kurzweil - ja, das ist es auf jeden Fall. Kurzweil zeigt in seinem Buch, "Menschheit 2.0 -  Die Singualrität naht", die rasante Geschwindigkeit der Technik auf und erklärt die Kraft, die dahinter steckt.

In diesem Artikel wird Kurzweils Erklärung dieser treibenden Kraft, die er das Gesetz der Beschleunigung von Renditen nannte, und die überraschenden Implikationen der Beschleunigung von Technologien untersucht.

Das Moore' sche Gesetz ist berühmt, aber es ist nichts Besonderes.

Computerchips sind immer leistungsfähiger geworden und kosten weniger. Denn in den letzten fünf Jahrzehnten hat sich die Anzahl der Transistoren, oder die winzigen elektrischen Bauelemente, die grundlegende Operationen durchführen, auf einem einzigen Chip regelmäßig verdoppelt.

Diese exponentielle Verdopplung, bekannt als Moore'sche Gesetz, ist der Grund, warum ein modernes Smartphone erschwinglich ist und so viele Schwindel erregende Fähigkeiten in ein so kleines Gerät vereinen kann. Das Moregesetz nähert sich aber möglicherweise bestimmten physialischen Beschränkungen, die es zu überwinden gilt. 

Der technische Fortschritt bei Computerchips ist bekannt, aber überraschenderweise kein Sonderfall. Eine Reihe anderer Technologien zeigen ein ähnliches exponentielles Wachstum, ob es sich nun um gespeicherte Bits von Daten oder um aufgezeichnete DNA-Basenpaare handelt. Das Ergebnis ist das gleiche: Die Kapazitäten sind um das  Tausende-, Millionen- und Milliardefachen gestiegen und das bei geringeren Kosten in nur wenigen Jahrzehnten.

Gesetz der Beschleunigen nach Kurzweil

Die obenstehenden Diagramme zeigen einige Beispiele für beschleunigende Technologien, aber weitere Beispiele sind reichlich vorhanden. Diese hängen nicht direkt von der Verdoppelung der Transistoranzahl ab - und doch bewegt sich jeder auf seiner eigenen exponentiellen Kurve, wie es Computerchips tun.

Also, was ist los mit der Welt?

Nach dem Gesetz der Beschleunigung der Renditen beschleunigt sich das Tempo des technologischen Fortschritts (vor allem in der Informationstechnologie) mit der Zeit exponentiell, weil es eine gemeinsame Kraft gibt, die ihn vorantreibt. Exponentielles Wachstum ist ein Merkmal der Evolution.

Technologie ist ein evolutionärer Prozess

Beginnen wir mit der Biologie, einem vertrauten evolutionären Prozess.

Die Biologie verfeinert sozusagen natürliche "Technologien". In der DNA lebender Wesen sind Blaupausen nützlicher Werkzeuge, die als Gene bekannt sind. Durch gezielten Druck (Überleben der Anpassungsfähigsten)  werden vorteilhafte Innovationen an die Nachkommen weitergegeben.

Während dieser Prozess Generation um Generation über geologische Zeitskalen hinweg abläuft, chaotisch aber inkrementell, findet ein unglaubliches Wachstum statt. Indem sie auf genetischen Fortschritten aufbauen, anstatt von vorne anzufangen, haben Organismen im Laufe der Zeit an Komplexität und Leistungsfähigkeit zugenommen. Diese Innovationskraft zeigt sich fast überall dort, wo wir heute auf der Erde stehen.

"Evolution wendet positives Feedback an ", schreibt Kurzweil. "Die fähigeren Methoden, die aus einer Stufe des evolutionären Fortschritts resultieren, werden benutzt, um die nächste Stufe zu schaffen."

Zu den vielen Innovationen der Biologie gehören Zellen, Knochen, Augen, Daumen, Gehirn und aus Daumen und Hirn, Technologie. Wie die Biologie, so Kurzweil, ist auch die Technik ein evolutionärer Prozess, nur dass sie von einer Erfindung zur nächsten viel schneller übergeht.

Gesetz der beschleunigten Renditen nach Kurzeil

Zivilisationen kommen voran, indem sie die Ideen und Durchbrüche ihrer Vorgänger "umverwerten". Ebenso baut jede Generation von Technologie auf den Fortschritten früherer Generationen auf, und dies führt zu einer positiven Rückkopplung von Verbesserungen.

Die große Idee Kurzweils ist, dass jede neue Generation von Technik auf den Schultern ihrer Vorgänger steht, so ermöglichen technische Verbesserungen, die nächste Generation noch besserer zu werden.

Die technologische Entwicklung beschleunigt exponentiell

Da jede Generation von Technologie im Vergleich zu den letzten verbessert wurde, beschleunigt sich der Fortschritt von Version zu Version.

Um dies zu sehen, stellt euch vor, einen Stuhl mit Handwerkzeugen, Elektrowerkzeugen und schließlich Montagelinien zu bauen. Die Produktion wird nach jedem Schritt schneller. Jetzt stellt euch vor, jede Generation dieser Werkzeuge wird auch verwendet, um bessere Werkzeuge zu entwerfen und zu bauen. Kurzweil schlägt vor, dass ein solcher Prozess im Design immer schnellerer Computerchips mit der Software und den Computern der Ingenieure im Spiel ist.

"Die ersten Computer wurden auf Papier entworfen und von Hand zusammengebaut. Heute werden sie auf Computerarbeitsplätzen entworfen, wobei die Computer selbst viele Details des Designs der nächsten Generation ausarbeiten und dann in vollautomatisierten Fabriken mit nur begrenztem menschlichen Eingriff produziert werden "- Ray Kurzweil, The Singularity Is Near.

Diese Beschleunigung kann als "Renditen" der Technologie, wie Geschwindigkeit, Effizienz, Preis-Leistungs-Verhältnis und Gesamtleistung, gemessen werden, die sich ebenfalls exponentiell verbessern.

Gesetz der beschleunigten Renditen 3

Darüber hinaus wird eine Technologie immer effektiver und zieht mehr Aufmerksamkeit auf sich. Das Ergebnis ist eine Flut neuer Ressourcen - wie z. B. erhöhte F&E-Budgets, Rekrutierung von Top-Talenten etc.

Diese Welle neuer Ressourcen löst eine "zweite Stufe" des exponentiellen Wachstums aus, in der sich auch die exponentielle Wachstumsrate (der Exponent) zu beschleunigen beginnt.

Spezifische Paradigmen (z. B. integrierte Schaltkreise) werden jedoch nicht für immer exponentiell wachsen. Sie wachsen, bis sie ihr Potential ausgeschöpft haben, dann ersetzt ein neues Paradigma das alte.

Die überraschenden Auswirkungen des Gesetzes zur Steigerung der Rendite

Kurzweil schrieb 2001, dass sich unsere Fortschrittsrate in jedem Jahrzehnt verdoppelte:"Wir werden im 21. Jahrhundert keine 100 Jahre Fortschritt erleben - es wird mehr wie 20.000 Jahre Fortschritt sein (im heutigen Tempo)."

Dies deutet darauf hin, dass die Horizonte für unglaublich leistungsfähige Technologien näher liegen, als wir glauben. Ray Kurzweils Vorhersagen aus den letzten 25 Jahren mögen zwar eine gewisse Zeitspanne überschritten haben,  aber viele hatte er richtig vorrausgesagt.

Wie 1990, als er voraussagte, dass ein Computer bis 1998 einen Schachspieler schlagen würde, was 1997 wahr wurde, als Garry Kasparov gegen IBMs Deep Blue verlor. 2016, hat ein Computer das noch komplexere Spiel Go-an Vollendung gemeistert, was von manchen Experten erst ein Jahrzehnt später erwartet wurde.

Wir leben erst 16 Jahre im 21. Jahrhundert und der Fortschritt ist erstaunlich! Die weltweite Einführung des Internets, Smartphones, immer agilere Roboter, KI, die lernt, sind Beweise für eine beschleunigte Entwicklung. Wir sequenzierten das erste menschliche Genom im Jahr 2004 zu einem Preis von Hunderten von Millionen Dollar. Jetzt können Maschinen 18.000 pro Jahr für 1.000 Dollar pro Genom sequenzieren.

Dies sind nur einige Beispiele für Ray Kurzweils Gesetz der Beschleunigten Renditen, das den Fortschritt vorantreiben soll. Weil die Zukunft viel schneller vorankommt, als wir glauben, ist es wichtig, exponentiell darüber nachzudenken, wohin wir unterwegs sind und wie wir dorthin kommen.

Quelle: singularityhub.com

Posted in Neues.

Sammy Zimmermanns

Hallo, ich schreibe hier im Blog.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sieben − drei =