Microsoft und Facebooks 6437 Kilometer langes Unterwasserkabel wurde fertiggestellt

Marea Unterwasserkabel

Foto: Marea Unterwasserkabel | RUN Studios/Microsoft

Die Arbeiten an Marea, einem leistungsfähigen Unterwasserkabel, das die 6.437 Kilometer lange Strecke zwischen Bilbao (Spanien) und Virginia Beach (Virginia Beach, Virginia) überspannt, sind abgeschlossen. Microsoft und Facebook arbeiteten bei der Entwicklung, dem Design und der Implementierung des Kabels zusammen, während ein dritter Partner, der globale Kommunikationsinfrastrukturspezialist Telxius, für den Aufbau des Kabels verantwortlich war und sich um die Wartung kümmern wird.

Das Kabel ist die erste Verbindung dieser Art zwischen Virginia und Spanien. Insgesamt wiegt er mehr als 5.125 Tonnen und hat eine Kapazität von 160 TB Daten pro Sekunde. Das ist das höchste aller Unterwasserkabel zur Überquerung des Atlantischen Ozeans.

Ein Projekt dieser Größenordnung bietet erhebliche Herausforderungen bei der Ausführung. Während die Küstenabschnitte von Marea aus Schutzgründen unter Sand vergraben wurden, ruht der größte Teil des Kabels in einer durchschnittlichen Tiefe von fast 3.352 Metern auf dem Meeresboden. Die Planer mussten das Kabel so verlegen, dass es Hindernisse wie Erdbebenzonen, Korallenriffe und sogar aktive Vulkane meiden konnte.

Unterwasserarbeiten

Ob WiFi oder mobile Datendienste, der Internetzugang ist in den letzten Jahren unentbehrlich geworden. Viel unserer Online-Konnektivität beruht jedoch auf Infrastrukturen wie Marea, und als Hurrikan Sandy einschlug, verursachte dies weit verbreitete Störungen des Internet- und Telefonservices aufgrund der Anzahl der Kabel, die sich im Pfad des Sturms befanden.

"Es war eine große Störung ", erklärte Frank Rey, Direktor der globalen Netzwerkstrategie für den Geschäftsbereich Cloud-Infrastruktur und Betrieb von Microsoft, in einem Blog-Post, der auf der Website des Unternehmens veröffentlicht wurde.

Das gesamte Netzwerk zwischen Nordamerika und Europa war mehrere Stunden lang isoliert. Für uns hat der Sturm eine potenzielle Herausforderung bei der Konsolidierung der transatlantischen Kabel, die alle in New York und New Jersey gelandet sind, ans Tageslicht gebracht.

Die Unternehmen sind zuversichtlich, dass Marea dazu beitragen wird, dass solche Verbindungsengpässe in Zukunft verhindert werden. Facebook versucht sogar ein ähnliches Projekt an der Westküste, indem es mit Google zusammenarbeitet, das Los Angeles mit Hongkong mit einem Internetkabel verbinden wird.

 

Animierte Karte aller Unterwasserkabel, die das Internet in Gang halten

Quellen: MIT Technology ReviewMicrosoft

Veröffentlicht in Roboter & Maschinen, Technik.

Sammy Zimmermanns

Hallo, ich schreibe hier im Blog.